Familiale Pflege - Hilfe für pflegende Angehörige

Was bedeutet "familiale Pflege"?

Wenn pflegebedürftige Patienten aus dem Krankenhaus entlassen werden, stehen Sie als Angehörige häufig vor einer Reihe von Fragen und Schwierigkeiten. Auf der einen Seite wollen Sie Ihren pflegebedürftigen Familienmitgliedern ein Leben zu Hause im gewohnten Umfeld ermöglichen - auf der anderen Seite bestehen Unsicherheiten im Umgang mit der pflegebedürftigen Person.

Wir sind in dieser Situation für Sie da!

Bereits während des Krankenhausaufenthaltes können wir Sie beraten und Gruppen-Pflegekurse, aber auch individuelle Pflegetrainings, planen und durchführen. Sprechen Sie uns an!

Was kostet dieses Angebot?

Dieses Angebot können wir Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Modellprojekt „familiale Pflege“, das von der Universität Bielefeld und der AOK Nordwest initiiert wurde, anbieten. Es handelt sich - unabhängig von der Krankenkasse, in der Sie oder Ihr Angehöriger versichert sind - um ein kostenfreies Angebot. Voraussetzung ist eine bestehende oder zu erwartende Pflegestufe.

Die Gruppen-Pflegekurse finden gemeinsam mit Angehörigen anderer Patienten an 3 Nachmittagen mit jeweils 4 Unterrichtsstunden statt. Wir vermitteln Basiswissen zum Umgang mit pflegebedürftigen Menschen. Themen dieser Kurstage sind Körperpflege, Mobilisation, Lagerung, Ausscheidungen, Einsatz von Hilfsmitteln, Sturz- und Dekubitus-Prophylaxen und der Umgang mit demenziell erkrankten Menschen. Die erlernten Pflegetechniken werden Ihren Alltag erleichtern und Sie sicherer im Umgang mit der ungewohnten Pflegesituation zu Hause machen.

Darüber hinaus sind auch individuelle Pflegetrainings in Ihrer häuslichen Umgebung möglich, sodass wir gemeinsam auf die speziellen Bedürfnisse Ihrer Situation eingehen können.

Termine Pflegekurse „Demenz“ für Angehörige

In unserem Pflegekurs „Demenz“ geben wir Ihnen spezielles Wissen an die Hand und zeigen Handlungsmöglichkeiten auf, um den Umgang mit Ihrem dementiell erkrankten Angehörigen zu erleichtern.

Inhalte: Formen der Demenz, Entlastungsmöglichkeiten, Biografiearbeit, Erläuterung, herausforderndes Verhalten, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung. Auch der Austausch mit anderen Betroffenen wird gefördert.

Der Kurs besteht aus 3 Einzelterminen:

22.08.22 | 29.08.22 | 05.09.22
jeweils von 09:00 - 12:00 Uhr.

Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte melden sich aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitte an: 0461 816-2703 oder E-Mail.

Unabhängig vom Impfstatus muss ein tagesaktueller negativer Antigen-Test mitgebracht werden.