Navigation
Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital in Flensburg

Tablets für Pflege-Azubis

04.11.2021

Die 28 neuen Auszubildenden zum Pflegefachmann / zur Pflegefachfrau im Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital und im DIAKO Krankenhaus sind zum Ausbildungsstart mit Tablets ausgestattet worden, die das Lernen erleichtern sollen. Bisher erhielten Auszubildende ein mehrere Kilogramm schweres Bücherpaket ausgehändigt mit den wichtigsten theoretischen Grundlagen, die während der Ausbildung vermittelt werden. Die Schlepperei hat sich nun erledigt, denn alle Inhalte sind auch über die digitale Plattform „CNE (Certified Nursing Education)“ abrufbar, was nun ganz einfach über die zur Verfügung gestellten Tablets möglich ist. Zudem wird Papier in nicht unerheblichem Umfang eingespart.

Die digitale Plattform CNE enthält darüber hinaus zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten auch für erfahrene und spezialisierte Pflegende, weshalb DIAKO und Franziskus eine Berechtigung erworben haben, die allen dort tätigen Pflegenden kostenfreien Zugang zu den Inhalten ermöglicht. Es können theoretische Inhalte gelernt, aber auch praktische Übungen in Videos angeschaut und verinnerlicht werden. Schritt für Schritt werden die Krankenhäuser also auch an dieser Stelle digitaler.

„Die sogenannte generalistische Pflege-Ausbildung ist sehr anspruchsvoll und die am Ende der Ausbildung examinierten Pflegefachfrauen und -männer sind sehr begehrte Experten. Es ist uns ein Anliegen auch durch kleine Maßnahmen diese Ausbildung zu fördern und die Menschen für die Pflege zu begeistern“, so Friederike Hohmann, Pflegedirektorin des DIAKO Krankenhauses.

Die insgesamt 165 Ausbildungsplätze in der Pflege an beiden Krankenhäusern sind belegt und die Nachfrage nach ihnen ist in den vergangenen Monaten sogar gestiegen. Eine perspektivisch gute Nachwuchssituation in Flensburg, da die meisten examinierten Pflegekräfte nach der Ausbildung an den Häusern bleiben möchten und übernommen werden. „Uns kann doch nichts Besseres passieren als dass der eigene Fachkräfte-Nachwuchs, von dem wir wissen, wie gut er ausgebildet ist, bei uns bleiben möchte. Darüber sind wir total glücklich“, erklärt Uta Wroblewski, Pflegedirektorin des St. Franziskus-Hospitals. Im theoretischen Lernbereich ist durch die Tablets jetzt eine modernere und flexiblere Möglichkeit des Lernens gegeben. Aber auch im praktischen Bereich werden die Azubis durch die 90 Praxisanleiter*innen, die sich auf den Stationen an bestimmten Tagen der Ausbildung des Nachwuchses widmen, fundiert begleitet und angeleitet. Die schulische Ausbildung findet am ÖBiZ (Ökumenisches Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen) statt.