Navigation
Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital in Flensburg

190 Mitarbeitende der Flensburger Kliniken geimpft

04.01.2021
Die erste Impfdosis erhielt Reza Ashrafi, Oberarzt in unserer Pneumologie: "Als Pneumologe habe ich seit Beginn der Pandemie täglich direkten Kontakt zu Covid-19-Patienten. Ich sehe, was das Virus mit den Patienten machen kann und wie schwer es manche damit haben. Es war für mich keine Frage, dass ich mich impfen lasse."
Eine der ersten, die die Impfung bekamen, war auch Anke Fonrobert, pflegerische Leitung unserer Intensivstation: „Mein Team und ich begleiten unsere teilweise beatmungspflichtigen Covid-19-Intensivpatienten jetzt seit vielen Monaten. Manche von ihnen liegen mehrere Wochen bei uns bevor es wieder bergauf geht und einige haben es leider nicht geschafft. Ich kann nur jedem empfehlen, sich impfen zu lassen, sobald er oder sie an der Reihe ist.“
Die erste Impfdosis erhielt Reza Ashrafi, Oberarzt in unserer Pneumologie: "Als Pneumologe habe ich seit Beginn der Pandemie täglich direkten Kontakt zu Covid-19-Patienten. Ich sehe, was das Virus mit den Patienten machen kann und wie schwer es manche damit haben. Es war für mich keine Frage, dass ich mich impfen lasse."
Die erste Impfdosis erhielt Reza Ashrafi, Oberarzt in unserer Pneumologie: "Als Pneumologe habe ich seit Beginn der Pandemie täglich direkten Kontakt zu Covid-19-Patienten. Ich sehe, was das Virus mit den Patienten machen kann und wie schwer es manche damit haben. Es war für mich keine Frage, dass ich mich impfen lasse."
Eine der ersten, die die Impfung bekamen, war auch Anke Fonrobert, pflegerische Leitung unserer Intensivstation: „Mein Team und ich begleiten unsere teilweise beatmungspflichtigen Covid-19-Intensivpatienten jetzt seit vielen Monaten. Manche von ihnen liegen mehrere Wochen bei uns bevor es wieder bergauf geht und einige haben es leider nicht geschafft. Ich kann nur jedem empfehlen, sich impfen zu lassen, sobald er oder sie an der Reihe ist.“
Eine der ersten, die die Impfung bekamen, war auch Anke Fonrobert, pflegerische Leitung unserer Intensivstation: „Mein Team und ich begleiten unsere teilweise beatmungspflichtigen Covid-19-Intensivpatienten jetzt seit vielen Monaten. Manche von ihnen liegen mehrere Wochen bei uns bevor es wieder bergauf geht und einige haben es leider nicht geschafft. Ich kann nur jedem empfehlen, sich impfen zu lassen, sobald er oder sie an der Reihe ist.“

Nach den ersten Impftagen am Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital und der Diako konnten bereits 190 Mitarbeitende die Impfung von Biontech/Pfizer erhalten. Sofern die Zulieferung des Impfstoffs durch das Land weiterläuft wie bisher, könnten bis Ende des Monats insgesamt 1000 Impfdosen an den Flensburger Krankenhäusern verimpft werden. Die zweite Spritze erhalten die Geimpften jeweils drei Wochen später.

Es wurde mit Mitarbeitenden begonnen, die direkten Kontakt zu Corona-Patienten haben wie es auf der Isolierstation, den Intensivstationen oder der Notaufnahme der Fall ist oder die direkt mit Patienten aus den Risikogruppen wie der Onkologie oder der Geriatrie arbeiten.

"Wir freuen, uns, dass es nun endlich losgehen konnte und unsere Mitarbeitenden, die einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind oder mit Menschen aus den Risikogruppen arbeiten, zu den ersten gehören, die die Impfung erhalten", zeigt sich Helmut Andresen, kaufmännischer Direktor des St. Franziskus-Hospitals erfreut. "Das nimmt auch im privaten Bereich Sorgen um das Weitertragen einer möglichen Infektion in die Familien", ergänzt Friederike Hohmann, Pflegedirektorin der Diako.

"Endlich konnten wir mit diesem wertvollen Baustein in der Corona-Bekämpfung loslegen", sind sich die Betriebsärztinnen Birte Wilhelmi und Birgit Bronnert einig.