Navigation
Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital in Flensburg

Informationen zur Covid-19 Infektion auf der Intensivstation des St. Franziskus-Hospitals

16.10.2020

8. Oktober 2020

Ein/e Mitarbeiter*in unserer Intensivstation hat heute Morgen ein positives Covid-19 Testergebnis erhalten. Die Ansteckung erfolgte nicht im beruflichen, sondern im privaten Umfeld. Das Gesundheitsamt wurde sofort involviert. 

Nachdem das Krankenhausdirektorium über das positive Testergebnis informiert war, wurde der bewährte Corona-Krisenstab des St. Franziskus-Hospitals einberufen und folgende Maßnahmen zum Schutz der Patient*innen und Mitarbeitenden unserer Intensivstation eingeleitet:

 

  • Alle Mitarbeitenden, die als Kontaktpersonen 1. Grades gelten, befinden sich ab sofort in häuslicher Quarantäne und werden für die Dauer von 14 Tagen nicht dienstlich eingesetzt. Es handelt sich hierbei um 12 Personen.
  • Diese Maßnahme führt zur einer deutlichen Reduzierung des einsatzfähigen Intensivpersonales. Wir werden daher Intensivpatient*innen, bei denen eine Verlegung medizinisch verantwortbar durchgeführt werden kann, in geeignete Krankenhäuser verlegen. Die auf der Intensivstation verbleibenden Patientinnen und Patienten werden einzeln isoliert und von den verbleibenden Intensivmediziner*innen und Intensivpflegekräften betreut.
  • Aus diesem Grunde können wir bis auf weiteres keine neuen Patient*innen auf unserer Intensivstation aufnehmen. 
  • Besuche der Patienten auf der Intensivstation sind aktuell nur nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten möglich.
  • Alle anderen Kliniken, Abteilungen und Fachambulanzen des St. Franziskus-Hospitals sind von der Covid-19 Infektion auf der Intensivstation nicht betroffen und nehmen daher unverändert an der Patientenversorgung teil. 
  • Gemeinsam mit der DIAKO prüfen wir aktuell Alternativen zu der übergangsweise eingeschränkten Intensivversorgung am St. Franziskus-Hospital.

 

Update 9. Oktober 2020

 

  • Nach einer intensiven Besprechung mit Vertretern des Gesundheitsamtes und der Diako konnte das weitere Vorgehen übereinkommend festgelegt werden. Die gesamte Notfallversorgung, dies beinhaltet die Versorgung auf den Intensivstationen, ist in Kooperation mit der Diako weiterhin für die Region gewährleistet. Einige Patient*innen der Intensivstation des St. Franziskus-Hospitals konnten in umliegende Krankenhäuser verlegt werden, sodass wir mit dem reduzierten Intensivpersonal die Betreuung der verbleibenden Patienten und eventuell eintreffender Notfälle leisten können
  • Die bis jetzt vorliegenden Testergebnisse von Mitarbeitenden und Patient*innen sind alle negativ. Es werden in regelmäßigen Abständen weitere Testungen durchgeführt.  
  • Wir gehen davon aus, dass wir die Engpasssituation Ende kommender Woche überstanden haben werden.

 

Update 12. Oktober 2020

 

  • Die sich in Quarantäne befindenden Mitarbeiter*innen und die Patient*innen auf unserer Intensivstation sind alle negativ getestet worden. In dieser Woche wird ein zweiter Test durchgeführt. 

 

Update 16. Oktober 2020

 

  • Auch die zweite Testung hat durchweg negative Ergebnisse erbracht. In Absprache mit den Gesundheitsämtern können die Mitarbeitenden ab sofort wieder auf der Intensivstation arbeiten.
  • Die übergangsweise eingeschränkte Intensivversorgung am St. Franziskus-Hospital ist somit ab sofort aufgehoben.