Navigation
Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital in Flensburg

Der Start zur zukunftsorientierten Erweiterung und Kernsanierung ist erfolgt

19.04.2017
Ministerin Kristin Alheit mit Geschäftsführer Klaus Deitmaring
Ministerin Kristin Alheit mit Geschäftsführer Klaus Deitmaring

Mit dem Förderbescheid und der Aufnahme der für das Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital geplanten Baumaßnahme in den Finanz- und Investitionsplan des Landes Schleswig-Holstein kann die notwendige bauliche Kapazitätserweiterung und Kernsanierung nun aus Fördermitteln finanziert werden. Die vorhandenen Gebäude werden patientengerecht erweitert und an weiteren Gebäudeteilen wird eine Kernsanierung durchgeführt.

Für den ersten Bauabschnitt stehen 25 Mio. Euro vom Land zur Verfügung. Bis 2019 wird ein neues Bettenhaus mit 124 Betten errichtet und eine Kernsanierung der bestehenden Stationen an der Waldstraße mit weiteren 238 Betten vorgenommen. Durch die entstehenden 1- und 2-Bett-Zimmer mit deutlich mehr und im Patientenzimmer integrierten Sanitärbereichen kann den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten während ihres Aufenthaltes deutlich verbessert entsprochen werden.

"Die Baumaßnahmen sind ein weiterer Schritt zur Neustrukturierung der Versorgungsangebote in Flensburg. Sie flankieren die beeindruckende medizinische Leistungsentwicklung des St. Franziskus-Hospital im Klinik-Verbund Flensburg. Zusammen mit der Diako entsteht eine zukunftssichere Struktur", sagte Gesundheitsministerin Kristin Alheit. "Ich bin überzeugt, dass die Landesmittel hier gut investiert sind: Wir sorgen dafür, dass die Menschen in Flensburg und in der gesamten Grenzregion auch in Zukunft eine absolut hochwertige stationäre Versorgung vorfinden."

Im Finanz-und Investitionsplan ab 2020 sind für den 2. notwendigen Bauabschnitt weitere 41 Mio. Euro vorgemerkt, mit denen der älteste Gebäudeteil an der Dorotheenstraße und der Funktionstrakt (Aufnahmebereich, OP etc.) kernsaniert werden können.

In den vergangenen Jahren wurden bereits wichtige bauliche Anpassungen wie bspw. die neue Intensivstation oder die Erweiterung der Klinik für Strahlentherapie mit Fördermitteln aus den Haushalten des Landes und der Kommunen Schleswig-Holsteins durchgeführt. Im laufenden Betrieb und an unverändertem Standort wird nun das gesamte St. Franziskus-Hospital zukunftsfähig ausgerichtet.

Die neuen und zu sanierenden Gebäudeteile werden sich an den Bedürfnissen der zukünftigen klinischen Untersuchungs- und Behandlungsprozesse orientieren, damit die Betriebsabläufe zur Gewährleistung einer zuverlässigen Patientenversorgung und der Ermöglichung einer effizienten Zusammenarbeit der Fachabteilungen gestaltet werden können.

"Das durch die Förderung dieser großen Baumaßnahme klare Bekenntnis der Landesregierung und des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung zum St. Fran-ziskus-Hospital freut uns enorm," resümiert Klaus Deitmaring, Geschäftsführer der Malteser Norddeutschland gGmbH. "Wir haben in den zurückliegenden Jahren unser klinisches Behandlungsangebot für die langfristige und zukunftsorientierte Patientenversorgung neu ausgerichtet und verzeichnen seit Jahren eine deutlich höhere Behandlungsnachfrage in unseren Kliniken. Es ist nur folgerichtig und auch eine Bestätigung für die qualifizierte Arbeit und das hohe persönliche Engagement der Mitarbeitenden, dass unser Krankenhaus nun bedarfsgerecht erweitert und modernisiert wird!"

 "Das langfristige und nun finanziell abgesicherte Bekenntnis von Land und den Kommunen Schleswig-Holsteins zum Gesundheitsstandort Flensburg, zum St. Franziskus-Hospital und zum Träger Malteser ist beeindruckend. Es ist gleichermaßen für die Bevölkerung, Mitarbeiter und beide Träger des Klinik-Verbundes substantiell und bestärkt die Entscheidung der Träger auch weiterhin als verlässliche Partner im Gesundheitswesen die Verantwortung in der Versorgungsregion im Norden Schleswig-Holsteins zu tragen," ergänzt Dr. Franz Graf von Harnoncourt, Geschäftsführer der Malteser Deutschland gGmbH.

Simone Lange, Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg zeigt sich ebenfalls erfreut über den Start der anstehenden Maßnahmen:  "Das Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital ist als Teil des Klinik-Verbundes Garant für ein hohes medizinisches Niveau. Das kommt den Flensburgerinnen und Flensburgern und den Menschen in unserer gesamten Region zugute. Gleichzeitig ist der Verbund größer Arbeitgeber unserer Stadt. Ich freue mich daher, dass das St. Franziskus-Hospital mit der notwendigen finanziellen Mittelausstattung nun mit dem Modernisierungs- und Sanierungsprozess starten kann, damit wir am Gesundheitsstandort Flensburg noch bessere, klinische Patientenversorgung und Arbeitsbedingungen gewährleisten können und für die Zukunft gut aufgestellt sind."