Navigation
Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital in Flensburg

Das Onkologische Zentrum Nord

Circa 3,2 Millionen Patienten werden in Europa jedes Jahr mit der Diagnose "Krebs" konfrontiert. Bedingt durch den demographischen Wandel wird die Anzahl der Patienten mit malignen Erkrankungen in der Bevölkerung in den kommenden Jahren noch deutlich zunehmen. Jeder Tumor, jeder Patient ist anders und es gibt vielfältige Formen von Krebserkrankungen, zahlreiche Behandlungsmethoden und Medikamente.

Im Medizinischen Klinik-Verbund Flensburg (Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital und DIAKO) können mittlerweile alle Arten von Krebserkrankungen behandelt werden. Im Onkologischen Zentrum Nord sind wir fachlich eng mit den benachbarten Krankenhäusern in Schleswig, Husum, Niebüll, Westerland (Sylt) und den auf Krebserkrankungen ausgerichteten dänischen Krankenhäusern in Apenrade und Sonderburg (Dänemark) verbunden. Durch die enge Vernetzung der Spezialisten kann für jeden einzelnen Patienten die optimale Therapieform gefunden werden.

In Zentrum allerdings stehen immer der Patient und dessen Wille. Dieser spielt eine entscheidende Rolle in der Wahl der Mittel, denn Mediziner geben letztendlich eine Behandlungsempfehlung und müssen ihren Patienten gegenüber alle Möglichkeiten und Risiken offen darlegen. Bei Entscheidungsschwierigkeiten mit ethischer Komponente kann darüber hinaus am St. Franziskus-Hospital eine Ethische Fallbesprechung einberufen werden, an der ergänzend zu den Medizinern Seelsorger teilnehmen und bei einer Entscheidungsfindung helfen.
 
Ein elementares Instrument, die optimale individuelle Therapie für unsere Patienten zu ermitteln, ist die wöchentlich am St. Franziskus-Hospital und in der DIAKO stattfindende Tumorkonferenz, an der per Video-Liveschaltung auch die Kollegen aus Husum und Niebüll teilnehmen. Chemo, Strahlentherapie oder doch eine Operation? Die Experten sitzen zusammen und bringen das Für und Wider ihrer jeweiligen Möglichkeiten zur Sprache, bis gemeinsam ein Therapieplan erstellt werden kann. In den meisten Fällen wird eine kombinierte Behandlung durchgeführt. Eine wichtige Entscheidung ist ebenso, ob überhaupt behandelt oder nur noch palliativ, d.h. schmerzlindernd, gearbeitet werden kann.

Das Onkologische Zentrum Nord engagiert sich intensiv für eine Auseinandersetzung mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Nur so kann der Anspruch an die beste individuelle Behandlung für jeden an Krebs erkrankten Menschen aufrechterhalten und gefördert werden.

Prof. Dr. med. Nadezda Basara
Chefärztin Medizinische Klinik I
Leitung OZN

Kontakt

Geschäftsstelle
Onkologisches Zentrum Nord (OZN)
 

Haus Pniel
Duburger Str. 81
24939 Flensburg